Die Felge ist das halbe Auto

Trend Nr. 1: die Felge. Sie gibt dem Auto den entscheidenden optischen Kick. Das heißt aber auch, dass man gut darauf aufpassen will. Reifen- und Felgenprofi Benedikt Bruckmüller erzählt.

Wir erleben einen Trend zur Felge, das heißt, dass sie größer und schöner wird. Die meisten Fahrer legen heute Wert auf Ästhetik. Dass man ein halbes Jahr lang, nämlich im Winter, ohne halbwegs schöne Felgen herumfährt, hört sich offenbar auf. Was viele Kunden machen, ist, dass sie beim Kauf eines neuen Autos die Winterreifen auf die Originalfelgen geben und sich für den Sommer noch schönere Exemplare zulegen, manchmal sogar größere Felgen. Größere Felgen heißt niedrigere Reifen. Der Reifen muss ja immer gleich hoch bleiben, egal ob das jetzt ein 20 Zoll- oder ein 17 Zoll-Rad ist. Dafür wird der Reifen etwas breiter. Größere Felgen sind natürlich ein Hingucker.

Reparieren zahlt sich aus. Dass die Silberscheibe wichtiger wird, bedeutet für uns, dass wir sie im Falle einer Beschädigung reparieren müssen. Wenn man viel Geld für etwas Schönes ausgibt, soll es auch schön bleiben. Meist hat eine Felge oberflächliche Beschädigungen, dann kann man einfach den Rand instandsetzen und aufpolieren. Je weiter eine Beschädigung in das Bett hineingeht, desto schwieriger ist das zu reparieren. Der übliche Vorgang ist, dass man mit Felgenkitt arbeitet, ihn härten lässt und lackiert. Dann sind die Kratzer weg und das schaut fast wieder aus wie neu. Manchmal müssen wir auch Steinschlag ausbessern oder eine komplette Sanierung durchführen. Das zahlt sich bei hochwertigen Felgen auf alle Fälle aus. So eine Felge gibt es in allen Preisklassen.

Eine ästhetische Felge peppt ein Auto ungemein auf. Wenn ich mir manche Fahrzeuge ansehe, muss ich sagen: die Felge ist das halbe Auto. Wir werden uns auch eine neue Reparaturbox anschaffen, damit wir wieder am neuesten Stand der Technik sind.

Weil Felgen mehr und mehr ein Thema werden, beraten wir auch mehr. Das ist notwendig, denn Felge ist nicht Felge. Sie sollte zu hundert Prozent winterfest sein. Wenn sie eine Einfarblackierung mit einer doppelten Klarlackschicht hat, dann stimmt das. Aber die schönsten Felgen sind ja meistens alle bicolor – die haben einen schwarzen Hintergrund und eine polierte Front. Und da ist nur eine einzige Klarlackschicht drauf. Und wenn diese oberste Schicht beschädigt ist, dann dringt Salz ein. In den letzten Wintern hatten wir immer gefrorene Böden und Salzstreuung. Dieses Salz ist ja kein normales Speisesalz, das man sich über die Nudeln gibt, sondern das ist ein wirklich aggressives Salz. Und es frisst sich in die Felgen rein. Meine Empfehlung wäre: öfter Autowaschen im Winter, dann muss man weniger reparieren. Irgendwann, wenn sich das hineingefressen hat, braucht es eine Generalsanierung.